Seiten

Montag, 23. Januar 2017

Montag, 16. Januar 2017

ACHTUNG ACHTUNG



Grüessech mitenang

In dieser Woche gelten für unser Ladenlokal in Langnau andere Öffnungszeiten. 

Merci fürs Beachtung schenken.

Freitag, 13. Januar 2017

Dienstag, 15. November 2016

Verkaufsoffener Sonntag

 
Am kommenden Sonntag ist es wieder soweit. In Langnau haben über 50 Geschäfte geöffnet. Und das von 10.00 bis 17.00 Uhr. Wir sind auch mit dabei an der Gerbestrasse 12 und freuen uns auf Visite. 

Säubverständlech gibt es dann auch wieder Zimtschnecken und Kaffee für unsere Kundschaft.

Im Dorf ist allerlei los mit Rösslispiel und Musik, Märit und gutem Essen. Wir sind jedenfalls schon wieder aufgezogen deswegen und können es kaum erwarten. 

So, nun heisst es täglich früh ins Näscht, damit dann auch alle Kräfte gebündelt sind. 

Fröhlichen Feierabend, Fräuleins!

Donnerstag, 3. November 2016

FABELAB Adventskalender wieder verfügbar


Grüessech mitenang

Itz hani aber würklich grad rächt Söii gha. 

Die schönen Adventskalender von Fabelab werden nämlich noch einmal ausgeliefert. Wer hätte das gedacht, dass es ein zweites Mal noch klappt mit einer Bestellung. Jedenfalls können ab sofort die zwei Versionen Wood und Snow wieder bei uns bestellt werden. 

 


Mit dabei sind 24 Säckli, welche sich dann drehen lassen und ein Tierli oder ein Pflänzli oder ein Sternli oder oder oder oder ans Tageslicht bringen.

 Eine Schnur und Klämmerli runden das Spektakel ab.

Sollte jemand einen solchen Adventskalender im Laden abholen wollen, so sind wir dankbar für eine kurze Reservation per Mail. 

Wir schauen dann, dass der Kalender permanent bewacht wird und sich möglicherweise ein Labradörli oder öppis ärgeres für dessen Schutz zur Verfügung stellt. 

Fröhlichen Feierabend allerseist!

Hier gehts zu den Fabelab Kalendern:

Dienstag, 1. November 2016

Unterwegs im Nachbarskanton


Guten Abend allerseits

Am vergangenen Sonntag hat sich die Herde auf den Weg gemacht, just ennet der Kantonsgrenze eine Wanderung zu unternehmen. Glücklicherweise waren unsere Nachbarn mit dabei (will heissen, wenigstens jemand von uns ist im Luzerner aufgewachsen). Der Weg führte uns zuerst mit dem Auto nach Marbach. Dort hätten wir entweder das Gondeli nehmen können oder aber eben mit dem Auto so weit nach oben fahren, wie es eben grad so geht. 

Wir haben uns für Letzteres entschieden. Grund: Meine aberwitzige Höhenangst. Als wir vor rund einem Monat wieder einmal in so eine Gondel gestiegen sind, hätte ich grundsätzlich schon beim überqueren des Fangnetzes bei der Talstation ohnmächtig werden können.

Item.

Unsere Wanderung führte uns Richtung Imbrig und von dort aus ins Hürnli. Wenn man nicht juflet und zwischendurch auch noch Zeit für eine Pause hat, so nimmt  dieser Weg öppen 2 Stunden in Anspruch. Im Hürnli angekommen haben wir Kaffee gekocht und Sandwiches verdrückt. Uns von der anwesenden Einheimischen alles über dieses Holzhüsli erzählen lassen und uns grundsätzlich darüber gewundert, wie u huere warm es noch ist, obwohl das Kalenderblatt schon häbchläb November angezeigt hat. Der Einwand, dass nach Abzug des Schaltjahres und der Winterzeit ja wirklich schon fast November wäre, hat uns noch mehr ins Grübeln gebracht. :)


Der Wanderweg ist schön breit und nicht stotzig. Es bieten sich einem auf Schritt und Tritt spektakuläre Ausblicke. Die Schrattenfluh ist eine Schönheit für sich (obwohl wir Berner ja auch gerne auf den Hohgant spienzlen, was man aber auf Luzerner Grund nicht zu oft betonen sollte, hihihihihi).
 


Idealerweise wählt man für die Wanderung einen Tag mit Nebel im Täli. Das macht die Sache selbstversändlich noch schöner, weil es einem schon nur tschuderet, wenn man daran denkt, was denn dann in den niederen Lagen für eine Suppe lagert.


Selbstverständlich hätte ich mich hier auf diesem Terrässli ohne Probleme häuslich niederlassen können. Mir gefällt dieses verwitterte und versilberte Holz schampar gut. 

 


In den späteren Herbstmonaten ist auf dem ganzen Weg kein Wirtschäftli mehr offen. Von daher muss jegliche Schnousität selber mitgenommen werden. Das tut dem Spass aber keinen Abbruch. Ich empfehle, den Rucksack dem Mann anzuhängen, man hat dann chli weniger warm beim laufen.

(an dieser Stelle frage ich mich immer noch, warum meine Züpfer nie so luftig ist, wie die der Nachbarin. Welch Kräfte da wohl am Werk sind, Stärnesiech, an meiner KitchenAid kann es ja wohl nicht liegen. Ich muss den Fehler bei mir suchen)

Apropos Züpfe. Genau so eine ist grad am aufgehen. Ich kontrolliere das lieber grad noch einmal. Wir wollen ja schliesslich etwas essbares zum Znacht.

Fröhlichen Feierabend, Fräuleins!


Montag, 3. Oktober 2016

Herbstferien-Öffnungszeiten



Guten Abend allerseits

Die Schulferien sind in voller Fahrt. Zeit also, hier kurz die geänderten Öffnungszeiten zu kommunizieren.

Während den Herbstferien gelten die folgenden Öffnungszeiten:


Montag geschlossen
Dienstag 10.00-12.00
Mittwoch geschlossen
Donnerstag 10.00- 11.30 und 13.30-16.00
Freitag geschlossen
Samstag 10.00 - 14.00

Zudem sind die tollen Teadventskalendern aus Schweden eingetrudelt. Sie bereiten sämtlichen Teeliebhabern grosse Freude und können ab sofort bestellt werden oder aber bei uns im Lädeli in Langnau gekauft werden. 

Da jetzt Serienmontag ist, sag ich Gute Nacht!

Ab vor die Glotze!

Sonntag, 18. September 2016

HEJ HEJ! mein neuer Onlineshop ist eröffnet.



Liebe Klebi-Fräuleins

Seit knappt fünf Jahren besteht mein Geschäft nun unter dem Namen Baumhausfee. Es isch nache für ne Änderig, ha ig mir gseit. U so isch es cho, dass es itz es nöiis Logo u e nöiie Shop het gä. 

Das Ladenlokal in Langnau läuft bereits seit knapp zwei Jahren unter dem Namen HEJ HEJ. Nun folgt auch der Onlineshop und beide Geschäftszweige werden unter dieser Nennung zusammengefügt.

Ich habe mich ausserordentlich auf diesen Schritt gefreut. Und die Arbeit einer befreundeten Grafikerin, welche das Logo entworfen hat und hervorragende Arbeit geleistet hat, begeistert mich seit Beginn der Konzeptionsphase.

Nun ist es heute also soweit, der neue Shop wir aufgeschaltet und der andere runtergefahren. 

In diesen ersten fünf Jahren der selbständigen Arbeit habe ich unglaublich viel lustiges erlebt (ja es gitt fasch au Tag öppis, wo me chönnt gredi use lache).

Die Lernkurve war steil und ich habe öppedie den Randstein erwischt und mir das Schienbein gestossen.

Das wohl allerbeste an dieser Arbeit ist die Tatsache, dass man mit einem solchen Geschäft Menschen kennenlernt, die man sonst wohl nicht getroffen hätte. Es haben sich im richtigen Leben Freundschaften und Bekanntschaften daraus entwickelt, die ich keinesfalls mehr missen möchte. 

Mein Blog bleibt bestehen. Er ist zwischenzeitlich chli faul geworden. Dafür läuft auf dem Instagram-Kanal mehr. Die Freuden der Technik vewirren und begeistern mit gleichermassen, wobei da Instagram grossmehrheitlich zum begeisternden Teil gehört, hihihihihihihi.

Wer also einen Blick in den neuen Shop werfen will, der geht hier lang. 


So, dann würde das wohl laufen nun. Bis am 28. September gibt es auf Eure erste Bestellung unter www.hejhej.ch auch noch 15% Rabatt. Immerhin, oder?

Und nun hoch die Tassen Fräuleins, ich freu mich auf diese neue Zeit!

Donnerstag, 1. September 2016

Nicht vergessen - Am Samstag präsentieren wir Euch die Minc!


Liebe Klebi-Fräuleins

Am Samstag ist es soweit. Wir präsentieren Euch die Minc! Ihr dürft vorbei kommen und das Gerätli mal so richtig ausprobieren. Entweder ihr bringt selber bereits ausgedruckte Texte oder Bilder mit (diese müssen einfach mit Laserdrucker gedruckt worden sein und am besten die Breite eines A5 Formates nicht überschreiten) oder aber, ihr lasst Euch vor Ort inspirieren. 

Wir haben alles parat, damit ihr am Samstag ab 10.00 Uhr mit uns zusammen loslegen könnt. 

Wie die Minc funktioniert? Hier könnt ihr es sehen:

Fröhlichen Feierabend, Fräuleins!

Montag, 22. August 2016

Wir präsentieren Dir die Minc Maschine


Liebe Klebi-Fräuleins

Am Samstag, 03. September 2016 könnt ihr in unserem Ladenlokal in Langnau die Minc Maschine austesten. 

Wir haben Folie parat, Papier und einen Drucker. Das heisst, Euren Textwünschen für Karten, Bilder und Etiketten sind keine Grenzen gesetzt. 

Wer schon einmal ein wenig güggslen will, der kann sich gerne hier das Viedo ansehen:
Wir freuen uns auf Visite. 

Ab 10.00 Uhr gehts los. Bis 15.00 sind wir für Euch da.

Fröhlichen Feierabend, Fräuleins!







Samstag, 20. August 2016

Schule, Kindergarten und Schluss mit Sommer (hahahahaha)



Liebe Klebi-Fräuleins

Bereits ist die erste Schulwoche / Kindergartenwoche vorbei gerauscht. Wahnsinn, wie schnell das fängs so geht. Die kleinen Hasis sind routiniert und chlepfen Ufzgi, Zettel für Elternabende und Anmeldetalons für Znünipässe wie die Chefs auf den Tisch. 

Ich für  meinen Teil freue mich diebisch, dass ich in der ersten Woche noch nichts verlaueret habe (vergangenes Jahr um diese Zeit hatte ich bereits drei Böcke geschossen gehabt, Stärnesiech).

Im Lädeli hat auch einiges geändert. Wir haben chli umgebaut und umgeräumt und ehrlicherweise den Sommer schon jetzt in den Hintergrund verdrängt, um dem mehr geliebten Herbst Platz zu machen. JA JA JA JA!


Kaum hat das letzte Drittel im August begonnen schlägt mein Herz höher, die Vorfreude auf die kältere Jahreszeit steigt und den warmen Monaten sage ich: Adie, müesst nid jufle mit zrugg cho. Löht nech Zyt. Heizet am ne angere Ort.

Auf den Herbst hin, also im September, werden hier phantastische Sächeli von der dänischen Firma Fabelab eintrudeln. Mit dabei sind Tierli-Kissen und Travel-Friends (auso ds Chüssi, wo usgseht wie e Bärg) und natürlich auch die phantastischen Adventskalender. Jedes dieser Säckli ist zugleich ein Tierli oder sonst ein Objekt, welches dann, kaum ist das Säckli gelehrt, dekorativ noch etwas verweilen kann.





 Bereits angekommen sind diese Woche Neuigkeiten von Bloomingville. Nebst den schönen Dingen für die Grossen, gabs auch eine Raglete für die Kleinen. Seht selbst:


Und hier die Gschirrli für die Kinder. Die einen sind aus Melamin, die anderen aus Porzellan. Ganz danach zu wählen, wie treffsicher die Jugend das Gedeck Richtung Boden pfeffert.


Und nun: hoch die Tassen Fräuleins, es ist Wochenende!

Mittwoch, 6. Juli 2016

Summer im Ämmitau


Liebe Klebi-Fräuleins

Der Sommer ist im Emmental so richtig angekommen. Die Tage sind hell und lang und warm. Und Abends ist es richtig schön, noch ein Rundeli zu drehen auf einem der vielen Högerli. So kam es, dass vor öppe 10 Tagen ein Spaziergängli vom Blapbach Richtung Rämmisgummen gemacht wurde. Die Felder waren sattgrün, der Himmel blau, mit dekorativen Wölkli verziert. 

Die Luft roch nach Heu. Weil natürlich alles am Mähen und Wenden war, was irgendwie motorisiert ist. Die Höger der Voralpen leuchteten im Abendlicht. Und es war schlicht und einfach eine Freude, praktisch vor der Haustüre so zu schuhnen und zu staunen.


Die Herde ist jeweils mit Brot, Eiern und Käse ausgestattet und natürlich noch öppisem zum lüderen. Ein Bänkli zum Znacht futtern ist nett, es geht aber natürlich auch auf dem Füdle an einem Bord an.

Der Sommer ist auch im Lädeli angekommen, wie das Schaufenster vermuten lässt. Lightboxen in allen Grössen und neu auch Farben (mint, pink, weiss) stehen parat und warten nur darauf, mit einzigartigen Botschaften bestückt zu werden.



Zwüschiche töberets u tuets de aber o, we ds Wätter umschlaht.
So sah es am vergangenen Donnerstag auf dem Weg ins Lädeli aus. Kurzerhand hurti die Bütti auf der Höhe Längenbach parkiert und den Wolken zugeschaut. Fasch chli fräch, wie die Sonne das Feld mit dem Korn so dramatisch beleuchtet hat und einzelne Wolken weiss hervorgestochen sind.


Grosse Freude herrscht auch, weil die coolen Boxen mit dem Geweih und den Rädern wieder verfügbar sind. Ein praktisches Möbeli für jedes Zimmer. Mit super Stauraum unter dem Deckel und einer angenehmen Höhe, sollte es einmal am Schreibtisch als Stuhl gebraucht werden. 


Unser Geschäft in Langnau hat natürlich auch den Sommer hindurch geöffnet. Die Öffnungszeiten werden jedoch ein wenig angepasst:

SOMMERÖFFNUNGSZEITEN

Dienstag 10.00-12.00
Donnerstag 10.00- 11.45 und 13.30-16.00
Samstag 10.00 - 14.00


Online sind wir immer 24 h täglich präsent. Also rund um die Uhr. Auch Nachts, hehehehehehe.

Fröhlichen Feierabend, Fräuleins!


Freitag, 24. Juni 2016

Die beste Box auf Rädern


Liebe Klebi-Fräuleins

Sie ist wieder da. Die coolste und beste Box auf Rädern. Platz bietet sie für Spielsachen oder für die Fernbedienung das Fernsehheftli, die Decke, das Strickzeug oder einfachd den Klimbim im Eingangsbereich. 

Sie hat ein gäbiges Mass (60x40x48,5 cm) und einen Klappdeckel. 

Zudem steht sie auf vier Rädern und kann somit gäbig von der einen Ecke in die andere verschoben werden. 


Sie funktioniert als Nachttischli genau so gut, wie als Stuhlersatz am Schreibtisch. 


Selbstverständlich sind wir auch sehr sehr verliebt in den schönen Aufdruck auf der Front. Die Box gibt es nun wieder in unserem Geschäft in Langnau. Ein Versand wäre grundsätzlich auch denkbar. Es ist jedoch äusserst heikel, diese Schmuckstücke auf den Postweg zu schicken. Sollte jemand dennoch Interesse haben, so finden wir sicherlich eine Lösung.

Oh, und obwohl erst 11.00 Uhr vormittags ist, haben wir hier schon die erste Poolrunde hinter uns. Und es werden wohl noch mehrere folgen heute. 

Fröhlichen Freitag, allerseits!

Dienstag, 21. Juni 2016

Hochzeiten, Hochzeiten, Hochzeiten!

Liebe Klebi-Fräuleins

 Kennt ihr das Hochzeitsmagazin Swiss Wedding? Dieses Heftli bietet der Braut in spe Beratung und Inspiration auf ihrem Weg zum Altar. Das gute daran, die Zeitschrift stammt aus der Schweiz, man findet dort also Händler, Servicedienstleister und Veranstaltungsorte in unserer Nähe.

Sicherlich habt ihr schon beim lesen des Titels gedacht, was das jetzt mit der Heiraterei soll. Schliesslich bin ich schon zehn (10!!!!!!) Jahre verheiratet. 

Nun ja, das ging so. Swiss Wedding stellt immer wieder neue und schöne Produkte vor. So kam es, dass in der aktuellen Augabe die Lightboxen präsentiert wurden. Diese könnt ihr übrigens auch gewinnen. Dafür entweder an den Kiosk springen und ein Heft kaufen oder dann auf der Homepage des Heftlis nachschauen *klick*

Die Redaktionsleiterin von Swiss Wedding wird vielen von Euch bekannt sein. Sie schreibt nämlich einen wunderbaren Blog. Ihr findet sie hier: *klicki klicki*

Therese Krähenbühl hat in allen Lebenslagen einen Sinn für das Schöne. Sie ist stets aufmerksam, wenn es wunderbare Dinge zu entdecken gibt, sei es in ihrer Heimat oder weiter weg auf Reisen. 

Ich hab die Gelegenheit beim Schopf gepackt und ihr ein paar Fragen zu ihrer Arbeit gestellt. 

Los gehts:

- liebe Therese, Du arbeitest beim Hochzeitsmagazin Swiss Wedding. Ein rosaglitzer Mädchentraum?

Auch bei dieser Arbeit gibt es viel alltägliches Handwerk aus dem Bereich Journalismus, Marketing und Verkauf. Als Redaktionsleiterin laufen bei mir die Fäden zusammen und leider bleibt dann oft für meine grosse Leidenschaft das Schreiben nicht mehr so viel Zeit. Ein rosaglitzer Mädchentraum ist es daher sicher nicht. Als Team versuchen wir das Thema so aufzuarbeiten, dass es erwachsene Menschen zum Träumen ihres eigenen Hochzeitstraums anregt.


- Sieht man Deinen Bürotisch überhaupt noch, oder sind da überall Parfums, Kosmetik und schöne Strumpfbänder aufgetürmt? 

Wenn der Tisch zu voll ist, dann mit Hochzeitsmagazinen aus der ganzen Welt und Katalogen und ja, ab und zu flattert auch die eine oder andere Kosmetika-Lieferung rein. Die Sachen werden dann aber immer fair auf das ganze Team aufgeteilt. Alles was Mode anbelangt wird sowieso ganz unromantisch einfach per Mail geschickt. Dafür ist mein Computer eine wahre Wundertüte, randvoll gefüllt mit Brautmodekollektionen.


- Was ist das besondere daran, die Arbeit mit dem Thema Hochzeit verbringen zu dürfen?

Heiraten ist in erster Linie ein schönes, positives und auch ein sehr emotionales Thema. Diese Aspekte machen die Arbeit besonders.


- Bei all den Ideen und Inspirationen, da wärs doch auch mal ein Thema, das eigene Gelübde zu erneuern, oder? :)

Nein. Einmal heiraten war für mich definitiv genug. Ich fand es ganz schön stressig und geniesse seither jede Hochzeit von Herzen, bei der ich einfach zuschauen darf. Ich bin aber immer gerne bereit Leuten aus meinem Umfeld bei der Vorbereitung und Organisation ihrer Hochzeit zu helfen. Das war auch schon lange bevor ich bei Swiss Wedding zu arbeiten begonnen habe so. Da konnte ich bereits ausgiebig Erfahrungen im Schmücken von Kirchen, Brautsträusse-Binden, Dekorieren und Polterband organisieren sammeln.


- Was kommt was geht in der Brautwelt?

Das ist eine schwierige Frage. Ganz allgemein lässt sich sicher sagen, dass die Paare immer mutiger werden was die Gestaltung ihrer Hochzeit anbelangt. Individualismus wird ganz gross geschrieben. Modetechnisch habe ich den Eindruck, dass die Vintage-Welle etwas abflacht und man wieder mehr minimalistische Kleider sieht. Aber auch hier gilt wieder „Frau trägt, was ihr gefällt“. 


- Welche Erlebnisse der schönen Art, hättest Du ohne Swiss Wedding nicht gehabt?

Das schönste Erlebnis war ein Interview, das ich kürzlich mit den Starfriseuren Johann Hellström und Peter Hägelstam von Björn Axén führen durfte. Sie haben das Unternehmen von Björn Axén übernommen und gelten als Hof-Friseure der schwedischen Königsfamilie. Auch ich hatte die Ehre mich von ihnen frisieren zu lassen und zu sehen wie sie arbeiten war wirklich ein einmaliges Erlebnis. Auf dem Weg durch Zürich und in der S-Bahn Nachhause wurde ich dann praktisch auf Schritt und Tritt auf meine Frisur angesprochen. So etwas ist mir noch nie passiert. 


- Hast Du Dinge von Deiner eigenen Hochzeit aufbewahrt?

Ja, ich habe eine Hochzeitserinnerungskiste mit Dekosachen, der Speisekarte, dem Schleier, der Tasche und eine weitere Kiste mit allen Glückwunschkarten. Zusätzlich habe ich eine Kiste mit Belegexemplaren unserer Hochzeitszeitung, die mein Bruder und unsere Trauzeugin mit Unterstützung unserer Familien und meinen ehemaligen Arbeitskollegen gemacht haben, und mein Brautkleid hängt in unserem Schlafzimmer.  

- Bei welcher Hochzeit wärst Du gerne dabei gewesen?

Ganz klar bei bei Kate und William von England. Leider musste ich mich mit einer Hochzeitsparty mit Grossleinwand und Scones bei mir Zuhause begnügen. Das war aber auch ganz lustig. Was mich wirklich ärgert ist, dass ich die Hochzeit von lieben Freunden in der Normandie verpasst habe, weil sie kurz vor unserer Hochzeit stattfand und mein Mann nicht für diese und unsere Hochzeit frei nehmen konnte.

 
 Liebe Therese, merci viumau, dass Du Dir die Zeit genommen hast, meine Fragen zu beantworten. Dein Blog ist eine Augenweide. Und an Deiner Arbeit bei Swiss Wedding darf man sich ebenfalls erfreuen!

Und nun: fröhlichen Dienstag, Fräuleins!